Bottroper Stadtfest 8.-10.06.2018
3 Tage volles Programm für Groß und Klein

FREITAG

"Handyboxx-Bühne" auf dem Kirchplatz

17.00 - 17.15 Uhr             Eröffnung durch Oberbürgermeister Bernd Tischler

17.30 - 18.30 Uhr              ADTV Tanzschule Peter Frank

18.30 - 19.30 Uhr              AcousticA

AcousticA - das sind Sven und Dominik. Pure, echte Musik. Cover und eigene Werke, die den Rhythmus der Zeit treffen. Eine einzigartige Symbiose.

20.00 - 23.00 Uhr             Die goldenen Reiter

 

Die Goldenen Reiter - frisch gesattelt in den NDW-Akustikhimmel!

Nach 12 Jahren und unzähligen Auftritten bei Parties, Stadtfesten und Events zäumen „Die Goldenen Reiter“ die NDW einfach von hinten auf: Die Stromgitarren kommen in den Stall und die Pferde werden mit akustischen Gitarren, Ukulele, Akkordeon, Bass und Cajon im Gepäck neu gesattelt.

Nach wie vor wird kein Klischee ausgelassen, bleibt kein NDW Hit ungewürdigt und kein Auge

trocken, wenn die Reiter durch nie vergessene musikalische Partylandschaften reiten.

Nur diesmal eben anders: live.spontan.frech.akustisch

Dabei wollen „Die Goldenen Reiter“ dasselbe wie ihr Publikum: Sie geben Gas und machen Spaß, stehen auf blaue Augen und Berlin, haben heute nur von Euch geträumt, drehen sich nicht nach dem Kommissar um und suchen als die Sonne grüßende Flieger den Sternenhimmel nach Major Tom ab. Das Resultat liegt klar auf der Hand: Die Könige von Deutschland bieten La Montanara für das

Objektiv und sorgen für Skandale im Sperrbezirk.

In diesem Sinne: Geschichte wird gemacht, es geht voran!


"ELE-Bühne" am Pferdemarkt

Die Musikschule hat für die ELE-Bühne am Pferdemarkt wieder ein Musikprogramm aus unterschiedlichsten Genres zusammengestellt:

Klassik, Jazz und Pop, unplugged, Orchester und Chöre und vieles mehr, mit Bottroper Musikern, internationalen Künstlern und jungen Talenten.

Hier gehts zum Programm:

www.musikschule-bottrop.de

Kaufland-Bühne auf dem Berliner Platz


17.30 - 19.00 Uhr                 LOFX

Wem Rockbands zu laut sind, der ist bei LOFX richtig, denn LOFX steht für „low effects“ und ein Quartett, das sich der akustischen Covermusik verschrieben hat.

Titel der letzten hundert Jahre in stets eigener Interpretation mit Gitarre, Bass und Cajon stehen für die drei Instrumentalisten um die Berliner Sängerin Michaela Grebe auf dem Programm.
Südländische und lateinamerikamische Elemente sowie oft mehrstimmiger Gesang zeichnen den Klang der bewusst auf große Effekte verzichtenden Band aus. Und das alles am liebsten hautnah und mitten im Publikum!

20.00 - 23.00 Uhr                 Rock Orchester Ruhrgebeat

Kult-Hits in der Orchestervariante bringt das Publikum immer wieder zum Staunen.

Rockorchester Ruhrgebeat – ein Stück Ruhrgebiet

Seit Jahren ist die 30 Musiker starke Band einer festen Größe im musikalischen Ruhrgebiet. Die ungewöhnliche Besetzung mit Bass- und E-Gitarre, Keyboard, Trompeten, Posaunen, Geigen, Schlagzeug Cello wird durch 8-10 Solostimmen ergänzt und steckt Songs aus 50 Jahren Rock- und Popgeschichte in ein Orchestergewand. Die Sängerinnen und Sänger des Rockorchesters verfügen über einzigartige Stimmen, die es ihnen erlauben, sich den Ikonen wie Joe Cocker, Queen, Tina Turner und Michael Jackson zu nähern, ohne sie allzu stark zu kopieren. Diese kraftvolle und teilweise gefühlvolle musikalische Interpretation bekannter Stücke der Rockszene, ist die Stärke dieses Orchesters. 

Mit dieser Reise durch 50 Jahre Rockgeschichte begeistern sie immer wieder Jung und Alt, Land auf - Land ab. Das Rockorchester Ruhrgebeat ist ein Liveerlebnis der besonderen Art, einfach ein Muss für jeden Fan handgemacher Rock- und Popmusik. Aber auch der selbstgeschriebene Song „Hier brennt ein Feuer“ zum Kulturhauptstadtjahr 2010 kommt beim Publikum gut an. In diesem Song wird die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Ruhrgebietes beschrieben und stellt ein klares Bekenntnis des Rockorchesters zur Region dar. 

Die speziellen Arrangements der ausgewählten Songs auf die Orchesterversion, hauchen diesen ein klein wenig mehr Leben ein.

Das Rockorchester Ruhrgebeat ist unbeschreiblich – das muss man Live sehen, hören und auch spüren.  
www.rorlive.de   www.facebook.com/rockorchesterruhrgebeat